Hiwwe wie Driwwe (2019)

Nach über vier Jahren Arbeit ist es endlich soweit: die Dokumentation von Benjamin Wagener und mir mit dem Titel "Hiwwe wie Driwwe - Pfälzisch in Amerika" ist endlich fertig. Am 13.4.2019 ist die Premiere im Universum-Kinocenter in Landau. Im Anschluss startet einen Premierentour, bei der sogar der Protagonist Douglas Madenford extra aus den USA anreist. Es lohnt sich also zu kommen!
Mehr Informationen unter: www.hiwwewiedriwwe.com.

Sony/ATV - Season Greetings (2017)

Zusammen mit Johannes Bayer entstand ein “Season-Greetings-Video” für Sony/ATV.
Bei dem Video haben wir mit Typografie und alter Tontechnik herumgespielt und vor allem mit viel Farbe herumgesaut. Was ein Spaß! Dabei ist ein experimentelles Video herausgekommen, mit dem Sony/ATV nun seinen Kunden frohe Weihnachten wünscht. Ein Making Of davon gibt es auch noch. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten und so weiter…

Hiwwe wie driwwe – Crowdfunding

Derzeit arbeite ich mit Benjamnin Wagener an einer Dokumentation zum Thema “Pfälzisch in Amerika”. Dafür haben wir gerade eine Crowdfunding-Kampagne gestartet.
Mehr Infos dazu und zum Projekt unter: www.hiwwewiedriwwe.com

Morris aus Amerika (2016)

“Morris aus Amerika” heißt das Debut im Dritten von Regisseur Chad Hartigan, bei dem ich die erste Aufnahmeleitung beim Dreh in Heidelberg und Berlin gemacht habe. Im Januar feierte der von Lichtblick Media produzierte Film seine Premiere beim Sundance Festival in den USA. Am 28. Juni 2016 feiert der Film endlich seine Deutschland-Premiere beim Filmfest München. Ab 3. November 2016 wird der Film dann regulär in die deut...

Kryo (2016)

“Kryo” ist ein Kurzfilm, der im Rahmen des Studiums an der Filmakademie Baden-Württemberg entstanden ist. Der Film feierte Premiere beim 37. Filmfestival Max-Ophüls-Preis 2016 in Saarbrücken.
Die Free-TV-Premiere bei ARTE war am 15. September 2016 um 1:10 Uhr. Im SWR wurde der Film am 12. November 2016 um 23:20 Uhr gezeigt.
Regie: Christoph Heimer; Produktion: Christian Schega, Christopher Sassenrath, Eric Bouley

Koffer gepackt und überlebt – Die Geschichte der Ursula Michel (2014)

Am 26. Januar 2014 fand die Premiere zur Dokumentation “Koffer gepackt und überlebt – Die Geschichte der Ursula Michel” in Ludwigshafen statt. Der Film entstand als Auftragsarbeit für Arbeitskreis Ludwigshafen setzt Stolpersteine e.V., Regie führte Kristina Förtsch.
Ende 2015 haben wir damit den Deutschen Bürgermedienpreis gewonnen.
Dokumentation 2014. 18 Minuten. Regie: Kristina Förtsch.

Sneeze Freeze (2014)

“Sneeze Freeze” ist ein Werbespot für ein fiktives Produkt. Der Spot entstand im Rahmen des Studiums an der Filmakademie Baden-Württemberg.
Regie: Gabriel Borgetto; Produktion: Christian Schega, Johannes Knott.

100 Jahre Trauth (2011)

„100 Jahre Trauth“ dokumentiert die Geschichte der 1911 gegründeten Süßwarenfirma Eugen Trauth & Söhne. Mit zahlreichen Interviews, unterbrochen durch Bilder aus der Produktion, dem Verkauf und historischen Bildern wird nicht nur die Geschichte des Familienunternehmens, sondern auch ein Stück Zeitgeschichte des südpfalzischen Ortes Herxheim erzählt. Doch im Mittelpunkt steht eine schaumige, luftige Süßspeise mit Schokoladenüberzug: der Schokokuss.
Dokumentation 2011. 30 Min...

Ausweglos (2010)

Ausweglos ist die konzeptionelle Weiterführung von Subkultur. Dieses Mal sollte der Film jedoch nicht nur aus animierten Fotos bestehen. Der Protagonist (gespielt von Alexander Mohr) wurde als einziges Element im Bild gefilmt. Alle weiteren Bildteile bestehen aus animierten Fotos oder Animationen.
Am 12. August 2010 um 20:00 Uhr fand die Premiere des Films im Universum-Kinocenter Landau statt. Der Andrang war so groß, dass wir den Film sogar zwei Mal zeigen mussten.
Kurzfilm 20...

Geldregen (2009)

Geldregen ist ein Kurzfilm von Jan Siebel und mir, der 2009 in Landau gedreht wurde und im Rahmen meines MultiMediaArt-Studiums an der Fachhochschule Salzburg entstanden ist. Der Film erzählt in drei Episoden die Geschichten von einsamen Menschen, die mit dem Geld nichts anfangen können.
Neben der Regie, hatte ich auch noch die Posten des Produzenten, Drehbuchautors, Komponisten und des Setbauers inne.
Kurzfilm 2009. 27 Minuten. Regie: Christian Schega und Jan Siebel.

Subkultur (2007)

2007 experimentierte ich mit der sogenannten 2,5D-Animation, dass ist ein Animationsverfahren, bei dem man zweidimensionale Photos in verschiedene Ebenen zerlegt und diese dann unterschiedlich animiert. Dadurch entsteht ein eigenartiger Effekt, fast dreidimensional wirkt – aber eben nur fast. Ich beschloss damit einen Kurzfilm zu produzieren.
2008 wurde der Film zum besten Sendebeitrag in den Offenen Kanälen von Rheinland-Pfalz gekürt.
Kurzfilm 2007/2010. 5 Minuten.